Dr. des Nina Goldt (ehem. Loose)

geb. 1986

Mitglied im Verband deutschsprachiger Übersetzer (VdÜ)

Mitglied im Verband Deutscher Kunsthistoriker

2022 Publikation: „Portrait à la mode – Weibliche Figurenbilder der École de Paris zwischen Belle Époque und Années folles

2013 – 2020  Interdisziplinäres Promotionsprojekt „Portrait à la mode – Das weibliche Figurenbild der École de Paris im Spiegel seiner Entstehungszeit“ (Note: summa cum laude)

2016 – 2017  „Freie Lektorin/Freier Lektor ADM“ – Zertifikatsprogramm der Akademie der Deutschen Medien

Seit 2014  Freie Übersetzerin

2012 – 2013  Freie Redakteurin für das Portal Kunstgeschichte, Weimar und das Medienbüro Mendack, Düsseldorf

Seit 2011  Kontinuierliche wissenschaftliche und sprachliche Weiterbildung durch Workshops und Forschungsreisen ins französischsprachige Ausland

2006 – 2012  Studium der Kunstgeschichte und Romanistik (Französisch) an der HHU Düsseldorf mit dem Abschluss Master of Arts (Note: 1,0)

Stipendien und Preise

2021  drupa-Preis für  „Portrait à la mode – Das weibliche Figurenbild der École de Paris im Spiegel seiner Entstehungszeit“

2021  Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds für „Atlas der maritimen Geschichten und Legenden“

2020  Künstlerstipendium im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen für „Unsere Erde vorher und nachher“